Brechen Sie dies rätselhafte Schweigen
 



Brechen Sie dies rätselhafte SchweigenPhoto Sharing and Video Hosting at Photobucket
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Freunde
    babel
    interstation
    - mehr Freunde


Links
   Corinna
   Richard
   Laura
   Ju
   Alex
   Caro
   Dan


Photobucket - Video and Image Hosting

http://myblog.de/bratpfanne

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
home again

hachja, auch die schönste zeit muss irgendwann einmal zuende sein. florenz=wunderschöne stadt, besonders geil als italien gegen die ukraine gewonnen hat, da war nämlich dann so richtig was los!
danach marina die camerota: wunderschön, fischerstädtchen direkt am mittelmeer, unglaublich warm, alle total freundlich, nachdem italien deutshcland besiegte wurde ich zwar aufs überlste dirskriminiert, aber so konnte ich dann schnell leute kennenlernen. toll toll. aber jetzt bin ich froh, wieder zu hause zu sein und hoffe, dass ich euch bald wieder sehe heute abend kuba?
11.7.06 11:20


Ein Eintrag im Halbschlaf

Guten Morgen, guten Abend, sucht euch was aus.
Ich schlafe den ganzen Tag, aber jetztw urde es Zeit, etwas zu schreiben, da mein Kopf voller Gednaken ist (oder sind es träume?!).
Es war ein schöner abend, wir haben viel gelacht, uns alle ganz gut verstanden. Und dann kam aufeinmal eine ganz seltsame Stimmung auf, zumindest empfand ich es so. Vielleicht lag es tatsächlich an Nora Jones, aber es hat mich so nachdenklich gemacht. Leider habe ich über die falschen Dinge nachgedacht, vielen zugehört, aber eine person, die es gebraucht hätte, übersehen, bzw. die falsche Form von hilfe eingesetzt. Ich finde es unheimlich schwer, anderen menschen zu helfen, natürlich will man Menschen helfen, die man mag, die man lieb hat, die man liebt. Aber wie soll man anderen helfen, wenn man zu dumm dazu ist, sich selbst zu helfen, ist das überhaupt möglich, anderen Menschen zu helfen. Eine Umarmung, ein tröstendes Wort, das tut gut, aber ist das Hilfe? Wird dadurch irgendetwas besser? Letzendlich ist jeder seines eigenen Glückes Schmied, man muss siene Freunde dabei unterstützen, das Eisen zu schmelzen, aber die Form kann man nur alleine schaffen. Das liest sich wahrscheinlich härter, als es gemeint ist, wie wäre es, wenn niemand auf Hilfe angewiesen wäre oder die ihm angebotene Hilfe nicht in Anspruch nehmen würde. jeder würde zu einem Einzelkämpfer verkommen und im Endeffekt seelisch verkrüppeln. Irgendwie habe ich gerade den Faden verloren, ich nehme das Thema ein anderes Mal nochmal auf. Aber ich möchte betonen, wie wichtig gespräche sind, wie wichtig es ist, einander nahe zu sein und sich gegenseitig auf den richtigen Weg zu drücken. Den Weg gehen kann man dann alleine. Aber liegen lassen soll man niemanden.
Ich sollte nochmal ne Runde schlafen. Ich glaube wenn ich extrem müde bin entwickel ich mich zu nem recht wenig tiefsinnigem und dafür umso stupiderem philosophen^^
ciao ciao

achja, nochmal sartre:
"der mensch ist eine gemeine marmelade"
ich hatte das ja nie verstanden, jetzt schon
13.7.06 21:35


Gut Ding will (Lange)weile haben

tja, extra früh aufgestanden, um mit Muttern einkaufen zu fahren, war ja auch nicht schwer, da ich gestern abend einsam war. Gestern nachmittag zu zweit gelangweilt, ist nicht so schlimm wie alleine langweilen, da ja die Judith zur Not noch einspringen kann. Oder man zur Not einfach in nen Teich springt oder so ähnlich.
Gleich fahren wir nen Welpen aussuchen, hoffe doch, dass mein schlechtes Gewissen Zeus gegenüber auf dem Weg verloren geht.
Jetzt frage ich mich nur, was ich mache, wenn wir zurück sind^^
Entweder wie gestern abend mit blöden Filmen wach halten oder doch umziehen^^
Übrigens hab ich mir mal nen Gedanken um meine Wunschliste gemacht: Eigentlich bin ich wunschlos glücklich, wenn nur die richtigen Leute kommen
Ansonsten wär ne Shisha ne maßnahme, ordentlicher tabak, eine urlaubsplanung für die herbstferien, es gibt so kleine dinge, die mcih glücklich machen. ne liebe umarmung oder ein nettes "herzlichen Glückwunsch".
lasst euch was einfallen, je kreativer, desto netter :P
15.7.06 11:00


Das Gemüse auf der Gabel oder Brot für die Welt

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser.
Da nun die zweite Hälfte der Sommerferien 2006 eingebrochen ist, ist es für mich an der zeit, eine kleine Ansprache zu halten. Zunächst einmal möchte ich die ersten drei Wochen Revue passieren lassen: Den Anfang haben diese wirklich ansprechend Ferien an einem Freitag bei Nadja genommen mit anschließendem sensationellem Besäufnis auf der Abifete. Dann war da noch ein Urlaub im Süden und einige Sturmfreipartys (an dieser Stelle ein Dankeschön an die in Urlaub fahrenden Eltern). Der Führerschein wurde von mir bestanden, einige andere haben das Glück auch gehabt oder werden es noch haben. Die erste Hälfte der Ferien durfte ich mit zwei sehr netten Menschen ausklingen lassen. Man ist also zufrieden, alle haben sich gern, es muss die strahlende Sonne sein, die die Gemüter erwärmt.
Nun blicken wir voller Hoffnung auf die Wochen, die noch vor uns liegen. Deshalb ein Aufruf: Seid jung, genießt die Zeit, die uns bleibt, liebt euch und lasst uns alle gemeinsam unser Leben feiern!
In diesem Sinne wünsche ich uns allen noch viel Spaß, viel gemeinsame Zeit und ein wohliges gefühl von Freundschaft!
Ich hab euch lieb!
17.7.06 16:35


Wird man auch irgendwann für das, was man aushält, belohnt? Oder ist die einzige Belohnung das "Lernen daraus"?
17.7.06 17:47


dolce far niente

"Coming events cast their shadows before"
Als ich heute morgen die Augen aufgemacht habe, fand ich in meinem Gesicht ein breites Grinsen: Hitze und Sonnenschein draußen, ausgeschlafen, noch eine ganze Hälfte Ferien vor mir mit so vielen neuen (bewussten Freunden). Mit einem "Möge das für immer genauso bleiben" (und ich war wirklich so zufrieden, dass ich garnicht mehr wollte) legte ich den Käse aufs Toast-und dann kam mir ein schauerlicher Gedanke: Noch zwei Jahre "dolce far niente", zwei Jahre Schule und euch alle andauernd sehen und danach? Ja, was sind eigentlich eure Pläne für die zeit nachm Abi? Ich für meinen Teil will schon ziemlich lange recht weit weg, wahrscheinlich Münster, Bonn oder Köln, gewünscht allerdings Hamburg, Kiel oder Trier... Jura halt, wenns klappt. Aber wen sieht man denn dann nochmal? Ich glaube Aurora mittlerweile bei ihren Argumenten gegen WG-Pläne. Uiuiui, da denk ich nicht weiter drüber nach, dauert ja noch was.
Erstmal weiter Party
18.7.06 13:02


In neccessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus autem caritas

Veehrte Leser,
ich bin müde. Kann aber nciht schlafen, wie immer, wenn man etwas unbedingt will, bekommt man es nicht.
Gestern abend, heute nacht war echt chillig, echt schöne Gespräche gehabt.
Wenn man eine Sternschnuppe sieht und sich etwas wünscht, geht das allerdings nciht in Erfüllung. Aber vielleicht darf man einer Sternschnuppe kein Ultimatum setzen.
Aufjedenfall hat heute um 15:00 Uhr mein heldenhafter Selbstversuch begonnen, mal gespannt, ob jemandem auffällt, um was es geht.
An einem Punkt größter Müdigkeit einige Thesen an die Zimmertür geschlagen. Und festgestellt, dass man doch vielleicht ein bisschen helfen kann.
Ich weiß nicht, was ich schreiben soll, es kommt mir alles sehr unwichtig vor. Ich könnt einfach ne Skala machen.
Krass wirr ist dieser Eintrag.
Bis heute abend hoff ich, aber ich komm wenn mim Auto, dann schwitzen meine Füße auch nicht so^^ ich geh mal nach interessanten Artikeln von anderen Menschen suchen.
19.7.06 15:48


Die Kunst des Lebens

Selbstversuch gescheitert. Ich komme nicht ohne Nähe klar, aber wenigstens dadurch wieder mit einem Kopf reich an Gedanken eingeschlafen. Heute morgen ohne einen einzigen davon aufgewacht und seitdem stehe ich am liebsten irgendwo rum, damit meine Fußflächen die einzigen Stellen meines Körpers bleiben, die etwas berühren.
Es ist warm. Wenn es so warm ist, bin ich für alles zu faul, sogar lesen ist anstrengend, weil ich umblättern muss.
Da in letzter Zeit immer wieder Gespräche über Langeweile oder langweilige Gespräche über andere Themen vorkommen ab heute: Weisheiten der Lebensfreude!

Folge 1- Das Glück ist die Liebe

"Zu lieben ist Segen, geliebt zu werden-
Glück." (Leo Tolstoi)


Und, fühlt ihr euch schon besser, weil ihr etwas zum nachdenken habt?
Mal ehrlich, was wär der Mensch, wenn er sich nicht über jede Sache
mindestens einen Gedanken machen würde? Ein Geschöpf ohne Probleme und DAS wär doch richtig langweilig.
20.7.06 16:59


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung